orbs_kodritsch_paintings_2017_45_45_cm_oil_canvas

IRGENDWANN, JA, DIE IDEE KLINGT JEDENFALLS VERLOCKEND

Galerie Brunnhofer

LAND

Rondell Gallery

Sehnsuchtsräume

Landesgalerie Niederösterreich, Krems

NEUE FRISUREN FÜR DIE EWIGKEIT

Katalogtext von Andreas Spiegl

Die Wahl der verschiedenen malerischen Sprachen und Referenzen liefert nur das Vokabular für die Variabilität im Rahmen der Dringlichkeit einer täglich wiederkehrenden Frage. Perspektivisch zielt sie auf ein Plädoyer fürs Disparate, das sich in der zunehmenden Distanz zwischen der Lust an (malerischer) Komplexität und an einem Leben jenseits des vermeintlich guten Geschmacks intensiviert, ja so weit aufschaukelt, um den Widerspruch als verbindendes Motiv in einer Gegenwart von heute erleben zu können – und darin haben die Bilder von Kodritsch ihr realistisches Moment, so abstrakt und gegenständlich sie zugleich sind, einen Bogen, der das Disparate mit einem Hauch von »Despair« verbindet.